Amalgamsanierung / Füllungstherapie

Nach Anweisung des Bundesgesundheitsamtes soll für Kinder und Schwangere kein Amalgam für Füllungen verwendet werden...

 

Mit der Entscheidung gegen das Füllmaterial Amalgam stellt sich die Frage nach einer Alternative. Ohne Zuzahlung vom Patienten sind Glasionomerzemente ein möglicher Ersatz. Dieses Füllmaterial ist nicht der Zahnfarbe angepasst.

 

Eine weitere Möglichkeit des Füllmaterials ist hochwertiger Kunststoff, der in Farbe und Form dem Zahn angepasst wird. Diese hochwertigen Füllungen sowie  Einlagefüllungen („Inlays“) aus Gold oder Keramik können nicht zum Preis einer Amalgamrestauration erbracht werden. Jedoch werden die Zahlungen, die die Krankenkasse für eine Amalgamrestaurierung leistet, von den Kosten einer Kunststoff-, Gold- oder Keramikfüllung abgezogen, und Sie bezahlen die Differenzsumme. 

 

Wenn die Füllung sehr umfangreich wird und große Bereiche des Zahnes ersetzen muss oder sich bis unter den Zahnfleischrand ausdehnt, empfehlen sich laborgefertigte Inlays („Einlagefüllungen“) oder Onlays (Teilkronen). Als Material können eine spezielle Glaskeramik, Keramik oder Gold verwendet werden. Die Krankenkassen übernehmen in der Regel einen Teil der Kosten.

 

Kommen Sie bei Fragen doch einfach auf uns zu. Wir beraten Sie gern, auch was die Bezahlung durch die Krankenkasse betrifft. 

Veneers

Um Ihnen ein strahlendes Lächeln zurückzugeben sind Veneers die perfekte Möglichkeit der Versorgung stark gefüllter, verfärbter, oder lückig angeordneter Frontzähne. Veneers sind hauchdünne Verblendschalen aus Kunststoff, Glaskeramik oder Keramik, die im Frontzahnbereich unschöne Zahnstellungen, kariöse oder gefüllte Zähne korrigieren. Dabei werden die Veneers über die eigenen Zähne aufgeklebt. Die Kosten setzen sich dabei je nach Anzahl, Material der Veneers und Aufwand zusammen. 

Parodontosebehandlung

Bei entzündetem Zahnfleisch, Zahnfleischbluten, Zahnfleischtaschen und damit verbundenem Mundgeruch soll die Paradontosebehandlung Ihren Zahnhalteapparat erhalten und ein gesundes Zahnfleisch erreichen. Ablagerungen an den Zahnwurzeln werden schonend mit bestimmten Instrumenten oder Ultraschall unter Betäubung entfernt. 

Desinfizierende Lösungen und eine photodynamische Therapie mittels Laser zerstören den Biofilm in den Taschen und verhindern weiteren Knochenabbau. Anschließend sind regelmäßige Kontrollen sowie Zahnreinigungen erforderlich. Einzelne tiefe Knochentaschen können im Rahmen der Taschensanierung mittels antibiotischer Einlagen oder Knochenaufbau erheblich verringert werden.